PV-Projekte, Projektgesellschaften

PV-Projekte, Projektgesellschaften

Die Länder der MENA-Region verfügen alle über Sonne im Überfluss und bieten damit die besten Voraussetzungen, günstigen Strom aus Sonnenenergie produzieren zu können. Speziell Photovoltaik-Kraftwerke bieten dazu eine Reihe  wirtschaftlicher und technischer Vorteile.

Die ökonomischen und politischen Rahmenbedingungen sind jedoch von Land zu Land unterschiedlich. Ebenso sind geografische und klimatische Unterschiede zu beachten. Die Lösungen für die integrierten Terra Sola PV-Projekte sind deshalb immer den regionalen Bedingungen anzupassen. Individuelle, maßgeschneiderte Lösungen müssen mit den Spezialisten verschiedenster Disziplinen gründlich erarbeitet werden und geeignete Projektpartner müssen identifiziert und eingebunden werden.

Dieser enorme Aufwand lässt sich nicht von einem weit entfernten Planungsbüro erledigen, sondern erfordert die Präsenz vor Ort. Einige Länder erlauben ausdrücklich und ausschließlich nur lokalen Gesellschaften, mit lokalen Partnern,  als Projekt-Entwicklungsgesellschaften (und als spätere Betreibergesellschaften) tätig zu werden.

Für die PV-Kraftwerk-Projektentwicklungen mit integrierten Terra Sola Lösungsansatz wurden deshalb verschiedene Projektgesellschaften vor Ort gegründet, die mehrheitlich im Besitz der Terra Sola sind:

  • Terra Sola Egypt S.A.E
  • Terra Sola Morocco S.A (Societe Anonyme)
  • Terra Sola Ventures W.L.L
  • Terra Sola Jordan for Renewable Energy PSC
  • Oman Green Projects Development LLC

“Die Wüsten dieser Erde empfangen in sechs Stunden mehr Energie von der Sonne als die Menschheit in einem Jahr verbraucht.”
Dr. Gerhard Knies
Hamburger Physiker und Desertec-Entwickler

Terra Sola Egypt S.A.E. in Kairo | TSE

Die TSE gehört zu 80% der Terra Sola Ventures W.L.L. und zu 20% der Terra Sola Group AG und wurde als Projektgesellschaft zur Umsetzung des integrierten 2.000 MWp PV-Kraftwerk-Projekts gegründet. Es ist vorgesehen, dass sich auch der Staat Ägypten über seine zuständigen Ministerien an dieser Gesellschaft direkt beteiligen kann, was dem grundsätzlichen Wunsch der ägyptischen Regierung entspräche.

Die TSE ist der federführende Konsortiums-Partner für dieses wohl weltweit größte integrierte PV-Projekt, das an bis zu zehn verschiedenen Standorten in Ägypten PV-Kraftwerke errichten soll und das für die Umsetzung der verschiedenen integrierten Projekt-Bestandteile die wichtigsten Koordinierungsarbeiten durchführt.

Das Terra Sola-Konsortium

Das Konsortium für die Umsetzung des integrierte 2.000 MWp Photovoltaik Kraftwerk-Projekts in Ägypten besteht aus folgenden Partnern:

 

Zur Projektgruppe in Ägypten gehören exzellente deutsche Technologiepartner, mit einem ausgewiesenen Erfahrungsportfolio die hohe Qualität ihrer Arbeit weltweit nachgewiesen haben. Dazu gehören u.a.:

 

Siehe auch Strategische Partner

Jedes Mitglied des Konsortiums steht auf seine Weise für hohe Qualität und für große Erfahrung, die dem Projekt insgesamt einen hohen Qualitätsstandard garantieren.

Das integrierte 2.000 MW-Kraftwerk-Projekt in Ägypten

Auf der folgenden Karte erkennt man die verschiedenen Länder am Golf und Nord Afrika (blau) für die im Augenblick PV-Projekte entwickelt werden

Das integrierte 2.000 WW-Projekt in Ägypten befindet sich dabei in einem weit fortgeschrittenen Entwicklungsstadium – Bitte lesen Sie dazu die jeweils aktuellen Mitteilungen

Terra Sola verfolgt dabei einen einzigartigen integrierten Ansatz bei der Projekt-Entwicklung. Der integrierte Lösungsansatz bedient die Bedürfnisse Ägyptens mit maßgeschneiderten Lösungen optimal.
Dazu gehören als wichtigste Maßnahmen …

  • die Planung, Finanzierung und Errichtung von PV-Kraftwerken.
  • die Unterstützung bei der Planung und Errichtung von Produktionsstätten, z. B. für Solarpanels, Wechselrichter, Alu-Ständewerken u. ä.
  • die Unterstützung bei der Entwicklung von Humankapital durch Wissenstransfer in Zusammenarbeit mit spezialisierten Partnern. Stellenaufbau in den Ingenieurs-, Konstruktions-, Bildungs- und Weiterbildungssektoren.
  • Anschubfinanzierung von KMUs (kleine und mittlere Unternehmen) im Umfeld der PV-Industrie. Das fördert den lokalen Arbeitsmarkt und hilft Solar-Startups.
Es wird angestrebt, dass die kompletten 2.000 MW für die geplanten PV-Kraftwerke und das inzwischen weiter gewachsene integrierte Konzept (PV-Kraftwerke, Produktion von Solar-Panels und Wechselrichtern, Produktion spezieller Selbstbausätze für PV-Dachanlagen, Solarkraft-Straßenbeleuchtungsprogramm, Aus- und Weiterbildung von Solar-Fachkräften, Studiengänge im Segment Solar-Energie) in einem Schritt verabschiedet werden.
 
Der ägyptische Staat will sich an diesem Projekt direkt beteiligen.
 
Ein entsprechendes Framework Agreement (Rahmenvertrag) mit den verschiedenen zuständigen ägyptischen Regierungsstellen (Ministerien für Energie, Finanzen, Bauwirtschaft, Auswärtige Angelegenheiten, Verteidigung und Militär-Produktion sowie der staatlichen Zentralbank) wird zurzeit in die finale Version gebracht. Vor Vertragsreife müssen noch fünf Gesellschaften gegründet werden, an denen der Staat Ägypten mit dem jeweils dafür verantwortlichen Ministerium seine Beteiligung realisieren kann. Die Beteiligung des Staates verleiht diesem unvergleichlichen Großprojekt zusätzliche Stabilität, die insbesondere für die finanzierenden Banken und Private Equity-Investoren von großer Bedeutung ist.